Smart Infrastructure

Der Linienbus chauffiert von Tür zu Tür

Mit der App "myBUS" lassen sich in Duisburg jetzt Kleinbusse ordern, die den Fahrgast zu Hause abholen und direkt zu seinem Ziel chauffieren. Ein Algorithmus berücksichtigt dabei ähnliche Transportwünsche potenzieller Mitfahrer.

12.10.2017
Cebit-ID19-013db_Digitalisierung- In Duisburg fahren Busse bis vor die Haustür

Seit Ende September müssen die Einwohner Duisburgs nicht mehr an der Haltestelle auf den Bus warten; die städtische Verkehrsgesellschaft DVG bringt sie vielmehr bequem von Tür zu Tür. Der intelligente Algorithmus " Rideshare " des Berliner Startups door2door sorgt dafür, dass ähnliche Fahrtwünsche erkannt und die Fahrten dann geteilt werden. Die Fahrgäste geben per App Start und Ziel ein und erhalten vorab genaue Informationen zu Kosten und Dauer der Fahrt. Die Testphase soll bis 2019 dauern. door2door und DVG wollen mit dem Projekt beweisen, dass der öffentliche Personennahverkehr durchaus mit dem eigenen Auto konkurrieren kann und ihm in Sachen Komfort und Flexibilität nicht nachsteht. Die von der DVG eingesetzten Kleinbusse ergänzen vorerst das übliche Angebot.

Ähnliche Ride-On-Demand-Konzepte gibt es inzwischen auch in anderen deutschen Städten. Der door2door-Konkurrent CleverShuttle etwa bietet einen Shuttle-Service in Berlin, Hamburg, München, Leipzig, ab Winter auch in Frankfurt am Main, Stuttgart und Dresden. In Berlin betreibt auch door2door mit Allygator Shuttle ein solches Angebot.

Smart Infrastructure StartupsDigitale TransformationFuture Mobility RSS Feed abonnieren