Digital Health

d!conomy Healthcare

Wohin führt die Digitalisierung den Gesundheitssektor? Bestimmt der Patient den Weg? Das fragt der CeBIT Digital Summit am 22. März 2017.

27.02.2017
Digital Health Ärztin Skype Video

Langsam, aber stetig entfaltet sich ein Schauspiel vor unseren Augen: Einer der größten Wirtschaftsbereiche unseres Landes – ein Feld, das jedem wichtig ist – steht vor gravierenden, nachhaltigen Veränderungen: Die Digitalisierung des Gesundheitssektors hat begonnen.

d!conomy Healthcare widmet sich diesem Wandel. Im Kontext des "global event for digital business" beleuchtet die Fachkonferenz Ursachen, Risiken und Chancen der Digitalisierung. In Keynotes und Workshops erklären namenhafte Wissenschaftler und Praktiker gemeinsam mit den CeBIT-Besuchern, was ein vernetztes Gesundheitswesen für alle Beteiligten bedeutet. Konferenzsprache ist Deutsch.

Summit-Fragen:

  • Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Gesundheitsbranche aus?
  • Wie entscheidet die Politik?
  • Ermöglicht die Vernetzung den Zugriff auf das Know-how von Spezialisten aus der ganzen Welt?
  • Welche Voraussetzungen müssen Mediziner erfüllen, um die neuen Technologien einzusetzen?
  • Welche neuen Technologien halten Einzug ins Gesundheitssystem?
  • Welche Ideen und Visionen bringen Startups auf den Gesundheitsmarkt?

Sprecher und Diskussionsteilnehmer:

"The Next Big Thing: Was verspricht Digital Health und was ist möglich?", fragt Dr. Markus Müschenich, MPH, Bundesverband Internetmedizin, Managing Partner Flying Health, Gründer ConceptHealth.

Dr. Alexander Schachinger, Geschäftsführer EPatient RSD GmbH, stellt die Frage "Was kann Digital Health halten und was muss passieren?".

Stefan Vilsmeier, CEO Brainlab AG, hat das Thema "How I did it: Entrepreneurship in der digitalen Gesundheitswirtschaft".

Prof. Dr. Günter Huhle, Vice President Janssen, JNJ EMEA: "Chancen und Risiken von Digital Health aus Sicht der Industrie".

"Geschäftsmodell Patientenorientierung: die Fallstudie symptoma.com" wird erläutert von Dr. Jama Nateqi, CEO symptoma.com.

Dr. Martin Danner, Bundesgeschäftsführer BAG Selbsthilfe e.V., erklärt, "Was Patienten wollen: unmet medical needs und die Heilversprechen der digitalen Gesundheitswirtschaft".

Ulrich Sommer, designierter Vorstandsvorsitzender apoBank, fragt: "Was bedeutet Digitalisierung für die Leistungserbringer?".

Min-Sung Sean Kim, Venture Capitalist bei Allianz Ventures, spricht über "Dealmaking in Digital Health: Erfolgsfaktoren für innovative Geschäftsmodelle".

Prof. Dr. Hagen Pfundner, Mitglied des Vorstands Roche AG und Vorsitzender des BDI-Ausschusses für Gesundheitswirtschaft, erläutert den "Paradigmenwechsel durch Digital Health: was jetzt getan werden muss".

Prof. Dr. Andréa Belliger, Prorektorin der Pädagogischen Hochschule Luzern, leitet den Weiterbildungsstudiengang "eHealth – Gesundheit digital" des Instituts für Kommunikation und Führung. Ihr Thema: "Kulturelle Transformation durch Digital Health: was jetzt getan werden sollte".

Die politische Diskussion "Was wollen wir tun, um die Potentiale zu heben?" bestreiten Prof. Dr. Karl Lauterbach, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, Prof. Dr. med. Dr. jur. Alexander P. F. Ehlers, Bundestagskandidat für die CSU, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, sowie ein noch nicht genannter Vertreter der Grünen.

Prof. Dr. Matthias P. Schönermark, SKC, führt ins Thema "Thinking ahead" ein.

In einer Live-Schaltung an das Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, MA, meldet sich Prof. Rosalind W. Picard, Sc.D., Professor of Media Arts and Sciences, Co-Director Advancing Wellbeing Initiative, Faculty Chair, MIT Mind+Hand+Heart: "The technical future of healthcare: the role of emotions in controlling health."

Partner und Sponsoren:

  • medcon & more
  • Schönermark Kielhorn Collegen
  • BIM Bundesverband der Internetmedizin
Digital Health RSS Feed abonnieren