Augmented & Virtual Reality

Dating Digital: Begegnungen im digitalen Zeitalter

Die digitale Transformation beeinflusst viele Lebenssituationen. So wurde früher ganz traditionell einer Frau der Hof gemacht, indem man sie ansprach und um ein Treffen bat. Kommuniziert wurde auch über Briefe und Telefone oder schlichtweg persönlich. Aber wie hat sich das Kennenlernen eigentlich heutzutage verändert?

16.02.2016
Happpn

Fakt ist, dass die Kommunikation digitaler geworden ist. Im Jahr 2015 gab es rund 45 Millionen Smartphone-Nutzer (vgl. STATISTA 2016). Jeder zweite Deutsche kann demnach mobil online sein. Sei es im Büro via E-Mail oder im Privatleben über What’s App. Schaut man durch die Straßen, sieht man Menschen, die auf ihr Smartphone schauen. Im Zeitalter von Tinder, Lovoo und Happn erfährt auch das private Kennenlernen eine Revolution. Dating Digital eben.

Der Markt ist groß: über 8,2 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Online-Dating-Portale (vgl. STATISTA 2016). Folglich ist es auch nachvollziehbar, dass Dating-Apps immer mehr Interesse wecken und die Chancen einer Partnersuche erhöhen.

Philippe Meriaux , COO von Happn, stellt auf der Open Stage der diesjährigen CeBIT Global Conferences das Erfolgsrezept der Dating App vor.

Dabei wird der Fokus auf den Moment gelegt, in dem ein Kontakt hätte entstehen können, weil man zur selben Zeit, am selben Ort war. Die App zeigt Personen, die sich irgendwo zumindest passiv getroffen haben und stellt den Kontakt her. "Finde wieder, wem du begegnest"- Warum dann den Traumpartner nicht auch über eine App finden? Das Blind Date wurde quasi neu erfunden. Menschen stellen zunächst einmal fest, ob sie sich sympathisch finden und wagen dann den nächsten Schritt. Dabei geht der Nutzer auch kein Risiko ein, denn die Zuneigung für den Anderen wird erst dann mitgeteilt, wenn Beide gleich empfinden.

news_happn2

Die Zahl der Menschen weltweit wächst und so auch die Anonymität. Dating-Portale können infolgedessen, als ein positiver Trend gegen diese Anonymisierung gesehen werden. Es werden Menschen zueinander gebracht und einem glücklichen Leben in Partnerschaft steht nichts entgegen.

Aber wie sieht Glück eigentlich in der digitalen Transformation aus? Ist Glück digital oder analog ? Daran anlehnend wird der Theologe Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber seine ethischen Ansichten zur digitalen Transformation darlegen. Wird der persönliche Kontakt durch die Digitalisierung vernachlässigt? Welche Chancen und Risiken entstehen? Die digitale Transformation bringt viele Veränderungen in unser Leben. Schlecht sind diese sicherlich nicht alle, wie der Erfolg der Dating-Apps beweist.

Das Thema bleibt spannend, was auch unsere beiden Vorträge zeigen werden. Es gibt dabei viele Chancen aber auch einige Risiken. Mehr zu den Themen Dating Digital und die ethische Seite der digitalen Transformation erfahren Sie auf den CeBIT Global Conferences (CGC), ab 14. März auf dem Messegelände Hannover. Daran anlehnend wird der Theologe Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber seine ethischen Ansichten zur digitalen Transformation darlegen. Wird der persönliche Kontakt durch die Digitalisierung vernachlässigt? Welche Chancen und Risiken entstehen? Die digitale Transformation bringt viele Veränderungen in unser Leben. Schlecht sind diese sicherlich nicht alle, wie der Erfolg der Dating-Apps beweist.


Das Thema bleibt spannend, was auch unsere beiden Vorträge zeigen werden. Es gibt dabei viele Chancen aber auch einige Risiken. Mehr zu den Themen Dating Digital und die ethische Seite der digitalen Transformation erfahren Sie auf den CeBIT Global Conferences (CGC), ab 14. März auf dem Messegelände Hannover.

Augmented & Virtual Reality RSS Feed abonnieren