Security

Cyber-Gefahr 2016: Ransomware, Gadgets, Smart Cars

Lösegelderpressung gehört zu den größten Cyber-Bedrohungen des Jahres 2016. Auch unsichere Wearables und Connected Cars dienen Kriminellen als Einfalltore, wie eine Studie von Intel Security enthüllt.

18.01.2016
Grafik_Buehne

Lösegelderpressung via Software gehört laut einer Studie der McAfee Labs von Intel Security zu den größten Cyber-Bedrohungen im Jahr 2016. Weitere aktuelle Gefahren sind Angriffe auf Automobile und die Infrastruktur oder die Lagerung und der Verkauf gestohlener Daten.

Der Begriff Ransomware setzt sich aus den Wörtern "ransom" (englisch für Lösegeld) und Software zusammen. Mit entsprechenden Programmen kapern Cyber-Kriminelle Dateien auf Rechnern, verschlüsseln sie – und geben sie erst gegen Lösegeld frei. Im ersten Halbjahr 2015 wurden weltweit mehr als zwei Millionen Proben von Ransomware im Internet entdeckt. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es laut McAfee Labs nur knapp 260.000. Anonyme Netzwerke und Zahlungsmethoden sind laut Intels Sicherheitsexperten die bedeutendste und am schnellsten wachsende Bedrohung für Ransomware-Angriffe. Es sei damit zu rechnen, dass 2016 eine größere Anzahl von unerfahrenen Internetkriminellen solche "Ransomware-as-a-Service-Angebote" nutzen werde.

Eine weitere ideale Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle sehen die McAfee Labs in Connected Cars: Immer mehr elektronische Komponenten wie Computermodule oder Sensoren würden ohne echtes IT-Sicherheitskonzept in Autos eingebaut. Tragbare Gadgets wie die Apple Watch bieten ebenfalls neue Einfallstore: "Obwohl die meisten dieser sogenannten Wearables nur eine relativ kleine Menge an Daten speichern, bieten dahinterstehende Plattformen eine ideale Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle", so die Experten. Darüber hinaus bestehe die Gefahr, dass die mit den Wearables verbundenen Smartphones angegriffen werden.

Welche Lösungen die Security-Branche entwickelt, um Betriebssysteme, Netzwerke, Benutzerschnittstellen oder Maschinen zu schützen, zeigt der Schwerpunkt " Business Security " der CeBIT 2016.

In Halle 6 liefert unter anderem das mit dem SecuMedia Verlag ausgerichtete " Business Security Fachforum " praxisnahe Informationen zur ganzheitlichen IT-Sicherheit in Unternehmen. In 20-minütigen Kurzvorträgen geht es unter anderem um Apps, Verschlüsselung, Netzwerke, Datenschutz, Industrial IT-Security, Patchmanagement, BYOD, Clouds, Car Forensic und Firewalls.

Auf der Vortragsbühne der "CeBIT Security Plaza" berichten Experten renommierter Branchengrößen über brisante Sicherheitslücken und wie man sie schließen kann. Inhalte sind unter anderem IT-Sicherheit im Mittelstand, in Online-Shops, in der Wolke, als Dienstleistung und im E-Banking.

Security RSS Feed abonnieren