Premiere der „Librecon powered by CEBIT“

CEBIT schließt Kooperationsvertrag mit Librecon-Konferenz

Die Deutsche Messe weitet in ihrem Kompetenzfeld Digital Business ihr internationales Engagement aus. Im Rahmen einer neuen Partnerschaft werden ESLE, die Veranstalterin der Librecon-Konferenz in Bilbao, und die Deutsche Messe AG Hannover, die Veranstalterin der CEBIT, im November 2018 und 2020 gemeinsam die „Librecon powered by CEBIT“ ausrichten. Die Premierenveranstaltung wird vom 21. bis 22. November 2018 im Konferenzzentrum Euskalduna in Bilbao ausgerichtet. Eine weitere Veranstaltung folgt

30.11.2017
Open-Source-als-Gefahr-01
  • Bilbao als wichtigster Branchentreffpunkt für Open-Source-Technologien in Südeuropa

Bilbao/Hannover. Die Deutsche Messe weitet in ihrem Kompetenzfeld Digital Business ihr internationales Engagement aus. Im Rahmen einer neuen Partnerschaft werden ESLE, die Veranstalterin der Librecon-Konferenz in Bilbao, und die Deutsche Messe AG Hannover, die Veranstalterin der CEBIT, im November 2018 und 2020 gemeinsam die "Librecon powered by CEBIT" ausrichten. Die Premierenveranstaltung wird vom 21. bis 22. November 2018 im Konferenzzentrum Euskalduna in Bilbao ausgerichtet. Eine weitere Veranstaltung folgt im November 2020.

Die Kooperationsvereinbarung dazu wurde vom ESLE-Präsidenten, Eneko Astigarraga, und Marius Felzmann, CEBIT Senior Vice President der Deutschen Messe, in Anwesenheit von Aitor Cobanera, SPRI Director of Technology and Innovation, Ibone Bengoetxea, Provinzrätin für Öffentliche Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit, sowie einem Vertreter der Stadtverwaltung Bilbao unterzeichnet. Die Institutionen haben ihre Unterstützung für das Projekt zugesagt. Mit der "Librecon powered by CEBIT" 2018 und 2020 gewinnen die Librecon-Kongresse eine internationale Dimension und Bilbao positionert sich als Wissenszentrum für Open-Source-Technologien noch stärker als bisher.

"Durch die digitale Technologie haben sich die Kommunikation, die Freizeitgestaltung, das Reisen und das Verbraucherverhalten völlig verändert. Dies gilt nicht nur für uns als Einzelpersonen, sondern auch für die Industrie, Finanzdienstleistungen und öffentliche Verwaltungen. Die neue ‚Librecon powered by CEBIT‘ wird diese Transformation verdeutlichen. Sie wird als Plattform für neue Geschäftsmodelle basierend auf Open-Source-Technologien dienen", erklärt Eneko Astigarraga, CEO von ESLE.

"Die ‚Librecon powered by CEBIT‘ hat das Ziel, zum größten Branchentreffpunkt Südeuropas für Open-Source-Technologien zu werden. Wir sehen hierin eine einzigartige Chance, das Bewusstsein über Open-Source-Technologien und die wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten durch Open-Source-Software weiter voranzutreiben und freuen uns, zum Ausbau des gemeinsamen Projektes beitragen zu können", sagt Marius Felzmann, CEBIT Senior Vice President der Deutschen Messe.

Die Schwerpunkte der Veranstaltung in 2018 bilden die digitale Transformation, Cybersicherheit und das Internet der Dinge sowie ihre Anwendungsbereiche in öffentlichen Einrichtungen, im Finanzdienstleistungssektor sowie in der Industrie. Es werden Produkte und Lösungen demonstriert, Konferenzen abgehalten und Workshops zu Fachthemen durchgeführt. Darüber hinaus bestehen vielfältige Möglichkeiten zum Netzwerken. In den Jahren 2014 und 2016 wurden zwei Kongresse in Bilbao mit 1 500 Besuchern auf einer 1 200 m2 großen Ausstellungsfläche durchgeführt. Zu den internationalen Rednern in Bilbao gehörten bereits der CEO von Red Hat, Jim Whitehurst, der CDO von Telefónica, Chema Alonso und die Digitalministerin Taiwans, Audry Tang.

Dank der neuen Partnerschaft mit der Deutschen Messe AG wird die "Librecon powered by CEBIT" in Zukunft einen festen Platz im Messekalender zum Thema Open-Source-Technologien in Südeuropa haben. Sie wird den Fachbesuchern zudem einen Marktplatz für die neuesten Entwicklungen im Bereich Open-Source-Technologielösungen und deren Geschäftsmodelle bieten.

ESLE

Der 2005 gegründete Industrieverband für den Open-Source-Technologie- und Wissenssektor im Baskenland (ESLE) ist ein gemeinnütziger Zusammenschluss zur Förderung baskischer Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf Open-Source-Software und -Softwaretools beruht. Die Unternehmen sind in verschiedenen Bereichen tätig, etwa der Softwareentwicklung und -implementierung oder im Dienstleistungssektor. Alle haben sich der Förderung und Verbreitung von Open-Source-Technologien in der modernen Informationsgesellschaft verschrieben. Librecon wurde 2012 vom Nationalen Zusammenschluss von Open-Source-Unternehmen (ASOLIF) ins Leben gerufen und findet seither jährlich statt. Vergangene Veranstaltungsorte waren etwa Saragossa, Málaga oder Santiago. In Bilbao wurde Librecon 2014 und 2016 erstmals durch ESLE veranstaltet.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG feiert 2017 ihr 70-jähriges Jubiläum. Aus der ersten Exportmesse 1947 hat sich in sieben Jahrzehnten ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland entwickelt. Mit einem Umsatz von 302 Millionen Euro im Jahr 2016 zählt das Unternehmen zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu seinem eigenen Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie (in alphabetischer Reihenfolge) die CEBIT (Business-Festival für Innovation und Digitalisierung), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit), die LABVOLUTION (Labortechnik) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Darüber hinaus ist das Messegelände regelmäßig Schauplatz von Gastveranstaltungen, die Leitmessen ihrer Branchen sind: AGRITECHNICA (DLG; Agrartechnik) und EuroTier (DLG; Nutztierhaltung), EMO (VDW; Werkzeugmaschinen), EuroBLECH (Mack Brooks; Blechbearbeitung) und IAA Nutzfahrzeuge (VDA; Transport, Logistik, Mobilität). Mit mehr als 1 200 Beschäftigten und 58 Sales Partnern ist die Deutsche Messe in rund 100 Ländern präsent.

Open Stack & Open Source SecurityDigitale Transformation RSS Feed abonnieren