CEBIT News

Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht die CeBIT 2016

Am Dienstagvormittag hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen mit dem Schweizer Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann bei ihrem traditionellen CeBIT-Rundgang ein Bild von den Neuheiten und Trends auf der CeBIT verschafft.

15.03.2016

Der knapp zweistündige Kanzlerinnen-Rundgang hat auf der CeBIT eine lange Tradition. Im Jahr 2014 etwa ist es der britische Premierminister David Cameron gewesen, der Angela Merkel bei ihrem Rundgang über die CeBIT begleitete - in diesem Jahr war es der Schweizer Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann als Vertreter des offiziellen Partnerlandes.

Bereits im Vorfeld hatte die Kanzlerin betont, wie wichtig die Messe für die gesamte Branche ist: "Bit für Bit verändern sich Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft. Die digitale Revolution lässt sich an kaum einem Ort besser erleben als auf dem bedeutendsten Marktplatz der digitalen Welt: auf der CeBIT. Hier finden Konzerne, Mittelständler und Startups aus über 70 Ländern eine einzigartige Plattform, um sich als Treiber neuer Trends zu präsentieren."

Kanzlerrundgang - Merkel

Eine Drohne zum Anfassen

Der gemeinsame Rundgang begann am Vormittag am Schweizer Gemeinschaftsstand. Dort hatten unter anderem die Firmen Nexiot und Beekeeper die Gelegenheit, der Bundeskanzlerin ihre Produkte vorzustellen. Auch das Jungunternehmen Wingtra war mit seiner Drohne vertreten und begeisterte die Kanzlerin mit dieser Mischung aus Flugzeug und Helikopter.

Weitere Stationen im CeBIT-Partnerland waren die Schweizerische Post, die ETH Zürich und die Schweizer Börse SIX.

Der Rundgang über die CeBIT

Im Anschluss verschafften sich die Bundeskanzlerin und der Schweizer Bundespräsident ein Bild von der Innovationskraft der digitalen Wirtschaft und bekamen Einblicke in die digitale Transformation aller Industriesektoren sowie in das Internet der Dinge.

Am Stand des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) standen Themen wie Parallelisierung, Gestensteuerung, Softwareschutz und Augmented-Reality-Anwendungen auf dem Programm, während der Auftritt der Deutschen Telekom ganz im Zeichen der Cloud stand.

Den Abschluss des diesjährigen CeBIT-Rundgangs von Angela Merkel markierten die Stände von Intel und IBM. Während bei Intel Innovationen und End-to-End-Lösungen aus den Bereichen Data Center, Internet of Things, Embedded Technologies und Security thematisiert wurden, drehte sich bei IBM alles um das Cognitive Business. Insbesondere IBM Watson spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle: Das selbstlernende System wurde geschaffen, um alle Arten von Daten zu erfassen, zu verstehen – und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen.

Folgen Sie der Kanzlerin auf ihrem Weg durch die Innovationen der CeBIT 2016. Wir haben die erste Stunde bei Periscope für Sie im Video festgehalten.

CEBIT News RSS Feed abonnieren