Startups

Brigitte Zypries prämiert innovative Gründerideen

Auf clevere Startups im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien ist der BMWi-Gründerwettbewerb aus. Jetzt stehen die Gewinner des Jahres 2016 fest.

27.03.2017
Gründerwettbewerb Digitale Innovationen
Jetzt stehen die Gewinner des Gründerwettbewerbs Digitale Innovationen 2016 fest. (Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hat auf der CeBIT die Preisträger des Gründerwettbewerbs Digitale Innovationen ausgezeichnet. Die sechs Hauptpreise gingen an die Firma AkknaTek , die eine neue Messmethode für die genaue Bestimmung der Linsenposition bei der Behandlung von grauem Star entwickelt hat, an CellCore3D für eine Software zum Optimieren von Leichtbaukomponenten, an Compredict für die Software compLife , welche die Restlebensdauer von Fahrzeugteilen berechnet, an InnoCow für ein Diagnosesystem zur automatischen Erfassung der Aktivitäts- und Vitalparameter von Kühen über ein Halsband, an Naventik für eine verbesserte Positionsbestimmung von Fahrzeugen sowie an Physec für die Plattform IoTree , mit der sich die Kommunikation von IoT-Geräten verschlüsseln lässt.

Die sechs Hauptgewinner erhalten jeweils 32.000 Euro. Hinzu kommt ein Dutzend weiterer Preisträger, die jeweils mit 7.000 Euro ausgezeichnet werden. Die vollständige Liste der Preisträger steht auf der Website des Gründerwettbewerbs einsehbar. Die Frist für Bewerbungen in der Runde 1/2017 läuft am 31. März aus; hier lobt das BMWi außerdem einen mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis FinTech aus.

Startups Research & InnovationSmart ServicesFinTech RSS Feed abonnieren