Software Architecture & Development

Brasilien auf Partnersuche

Mit dem Slogan "Innovate Brazil" wirbt das Land um internationale Investitionen. Viele IT-Konzerne haben den Schritt schon gemacht.

25.11.2015

Brasilien ist der fünftgrößte ITK-Markt der Welt – Tendenz steigend. Seit 2012, als Brasilien Partnerland der CeBIT war, haben mehr als 20 multinationale Konzerne eigene F&E-Zentren in Brasilien aufgebaut, darunter Microsoft, Qualcomm, EMC, Huawei, Cisco, Intel, SAP, Lenovo und Siemens.

Brasiliens ITK-Verband Brasscom sagt der Branche eine jährliche Wachstumsrate von 10 Prozent voraus. Im Jahr 2020 soll ihr Umsatz 210 Mrd. US-Dollar erreichen. Zahlen der Unternehmensberatung Cullen International zufolge verzeichnete die brasilianische IKT-Industrie bereits 2014 ein Umsatzplus von 10,4 Prozent – das weltweit zweitstärkste Wachstum nach Indien. Für die Entwicklung ist in erster Linie der exponentiell wachsende mobile Datenverkehr verantwortlich, wie Germany Trade and Invest (GTAI) feststellt. Entsprechend hoch sei der Bedarf an Investitionen ins Mobilfunknetz.

"Brasilien bietet viele Möglichkeiten für R&D-Investments: qualifizierte Arbeitskräfte, erstklassige Infrastruktur, einen riesigen Binnenmarkt und eine proinnovative Gesetzgebung", erklärt Maria Luísa Cravo, Executive Manager of Investments bei Apex-Brasil.

Die Marktforschungsagentur Gartner Group bescheinigt Brasilien ein starkes Interesse an IT-Lösungen verschiedener Art. Bei Software gehe der Trend dabei weg von der Neuanschaffung hin zu "Software as a Service" (SaaS). Die Marktforscher von IDC sehen "Infrastructure as a Service" (IaaS) als den wichtigsten Wachstumsbereich in der Cloud an. Auch der Bedarf an Daten- und Netzwerksicherheit steigt rapide: Microsoft hat gerade eine neue Niederlassung mit Schwerpunkt Security in Brasilien eingerichtet.

"Brasilien hat einen beeindruckenden Markt, aber die Welt muss unser Innovationspotenzial kennen lernen. Brasiliens Regierung habe deshalb eine "aggressive Strategie" für den Wettbewerb um F&E-Investitionen entwickelt."
Marcos Vinícius de Souza, Innovations-Staatssekretär im Industrieministerium.

"Innovate in Brazil" lautet der Titel der entsprechenden Kampagne sowie eines Seminars, das das Industrieministerium gemeinsam mit der Handels- und Investmentagentur Apex-Brasil auf der CeBIT veranstaltet: Am 16. März präsentiert sich das Land in der International Business Area (Halle 6/H54) als "F&E-Standort, an dem man bei Softwareentwicklung und anderen IT-Aktivitäten nicht vorbeikommt". Zudem stellt der Verband zu Förderung brasilianischer Software (SOFTEX) im CeBIT-Bereich Global Business IT (Halle 6/D49) die Marke "Brasil IT+" vor. Laut SOFTEX steht diese für "die Kompetenz und Qualität brasilianischer IT-Produkte und Services" – ein Resultat der einzigartigen Mischung, die Brasilien insgesamt charakterisiere: "Business-Expertise, Kreativität, Flexibilität, Vielfalt, Infrastruktur und perfekte Bedingungen für stabile Partnerschaften." Acht Mitaussteller zeigen im "Brazilian Pavillon" Business-Software für verschiedene Branchen.

Software Architecture & Development Cloud Applications RSS Feed abonnieren