Artificial Intelligence

Bedingungsloses Grundeinkommen gegen Roboter

Tesla-Chef Elon Musk sieht die Automatisierung als Chance– und spricht sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen aus.

01.12.2016 Jörn Brien

Elon Musk: Roboter arbeiten, Menschen haben mehr Freizeit

Elon-Musk-1
Elon Musk: Künftig brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen. (Foto: Heisenberg Media / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Ursprünglich ist das bedingungslose Grundeinkommen eine Forderung der Linken, aber immer mehr Wirtschaftsführer sprechen sich dafür aus. Der Hintergrund: Die Digitalisierung der Wirtschaft – und deren Arbeitsplatzeffekte. Nun macht auch Silicon-Valley-Ikone Elon Musk mit der Forderung von sich Reden. Der SpaceX-Gründer und Tesla-Chef beschäftigt sich mit einer Zukunft, in der Roboter und künstliche Intelligenz die Arbeitswelt dominieren. Dann, meint Musk, bliebe der Regierung keine andere Möglichkeit, als den Menschen ein bedingungsloses Grundeinkommen auszuzahlen. Diese hätten dann mehr Zeit, sich interessanteren, komplexeren Aufgaben zu widmen, erklärte der Tech-Unternehmer gegenüber CNBC .

Als Beispiele nennt Musk etwa das LKW-Fahren, das dank selbstfahrender Trucks schon bald keine menschlichen Fahrer mehr benötigen könnte. Der Job der Zukunft wäre in diesem Bereich dann die Steuerung und Überwachung einer ganzen Truck-Flotte. Das sei doch ein viel interessanterer Job als nur das Fahren eines Trucks, meint Musk. Allerdings dürften das viele LKW-Fahrer anders sehen, zumal bei diesem Szenario eine ganze Reihe an Jobs wegfallen würden. Musks Lösung: Es würde natürlich auch mehr Freizeit geben, die fixen Ausgaben wären dann eben durch die Zahlungen des Staates gesichert.

Was Elon Musk fordert, wird schon getestet

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens wird derzeit vor allem in Europa und Nordamerika diskutiert. Während sich die Schweiz im Sommer in einer Abstimmung gegen die Fixzahlung von 2.500 Schweizer Franken pro Monat ausgesprochen hat, will Finnland das Grundeinkommen ausprobieren. 2.000 Menschen sollen im kommenden Jahr monatlich 560 Euro bekommen. In den USA testet Startup-Investor Y Combinator das bedingungslose Grundeinkommen , hierzulande versorgt das Crowd-finanzierte Projekt "Mein Grundeinkommen" Menschen mit 1.000 Euro pro Monat.

Artificial Intelligence RSS Feed abonnieren