Cookies

Die Deutsche Messe verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Infos zum Datenschutz

OK
M2M

Auch die Kryptowährung IOTA erreicht ein neues Kurshoch

Die Kryptowährung IOTA führte bislang ein Schattendasein. Nun erhält der an ihr aufgehängte Datenmarkt prominente Unterstützung, was ihren Kurs beflügelt.

28.12.2017
Quelle: BTC-ECHO
Quelle: BTC-ECHO

IOTA wurde 2014 von einem Berliner Startup als Kryptowährung speziell für das Internet of Things (IoT) und die Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) entwickelt. Die Zahl der Währungseinheiten war von Anfang fest vorgegeben, ein Mining findet nicht statt.

Im Unterschied zu Bitcoin arbeitet IOTA nicht mit einer Blockchain, sondern mit einer Technik namens Tangle Ledger, welche die Abwicklung von Transaktionen über mehrere Stränge ermöglicht, die auf diese Weise endlos fortgeführt werden können.

Die Währung wird von der IOTA Foundation verwaltet und weiterentwickelt. Von ihr stammt auch die Idee für den IOTA Data Market , der mittlerweile Unterstützung von Firmen wie Microsoft, Bosch, Accenture, Fujitsu oder der Deutschen Telekom findet. Insbesondere der Einstieg von Microsoft hat den Kurs des IOTA in den vergangenen Tagen um rund 260 % steigen lassen.

Über den Data Market können Unternehmen Datenstreams von weltweit verteilten Sensoren kaufen und für eigene Auswertungen und Analysen nutzen. 99 % dieser Daten gehen üblicherweise verloren, obwohl sie für viele Unternehmen nützlich sein können. Bezahlt wird natürlich in IOTA, und zwar gebührenfrei und durch ein verteiltes Hauptbuch gesichert.

M2M BlockchainInternet of ThingsStartups RSS Feed abonnieren