Artificial Intelligence

App-Entwickler bekommen AI-APIs

Microsoft hat drei neue Dienste angekündigt, mit deren Hilfe Entwickler über Programmierschnittstellen aktuelle KI-Technologie in ihre Anwendungen integrieren können.

15.02.2017
Apps AI Custom Speech Service Microsoft
(Foto: Microsoft)

Ab sofort verfügbar ist der Custom Speech Service . Damit können Anwendungen Sprache auch in lauten Umgebungen erkennen, und sie verstehen auch Fachsprache sowie in Mundart oder Dialekt formulierte Worte. Die beiden anderen Werkzeuge können Entwickler ab März nutzen: Der Content Moderator kann Texte ebenso wie Fotos und Videos nach unerwünschten Inhalten durchsuchen; er eignet sich deshalb zum Beispiel dazu, aus nutzergenerierten Inhalten Hassbotschaften, Gewalt- oder Sexszenen auszufiltern. Die Bing Speech API wiederum verwandelt gesprochene Worte in geschriebenen Text, versteht ihn und gibt das Verschriftete auf Wunsch in hörbarer Form wieder.

Die drei neuen Werkzeuge ergänzen die Microsoft Cognitive Services . Dort können Entwickler über REST APIs relativ unkompliziert Sprach-, Gesichts- und Stimmungserkennung in ihre Apps integrieren und mit künstlicher Intelligenz anreichern. Unterdessen baut Microsoft seine eigene Position in Sachen KI noch einmal aus: Zuletzt hat Redmond das kanadische Startup Maluuba gekauft , das unter dem Schlagwort "Artificial General Intelligence" genau solche Fähigkeiten entwickelt, die Microsoft für sein Universum gebrauchen kann: das Verstehen von natürlicher Sprache durch lernende Maschinen.

Artificial Intelligence Deep LearningCognitive ComputingDisruptive Technologies RSS Feed abonnieren