Artificial Intelligence

Amazons Alexa berät in Stilfragen

Amazons digitale Assistentin Alexa vermenschlicht zusehends: Konnte sie schon bisher hören und sprechen, so kann ihre neueste Variante dank einer eingebauten Kamera auch sehen – und auf Wunsch das Aussehen ihres Anwenders beurteilen.

05.05.2017
Frau mit Tasche Amazon Echo Look
Die neuste Variante von Alexa kann dank einer eingebauten Kamera sehen – und auf Wunsch das Aussehen ihres Anwenders beurteilen. (Foto: Amazon)

"Echo Look" heißt die neue Produktreihe von Amazon, die sich zum Echo gesellt. Beide sind Varianten von Amazons digitaler Assistentin Alexa. Während der Echo auf Anweisung etwa Musik abspielt, Einkaufslisten erstellt oder Fragen beantwortet, gehört beim Echo Look zu den Funktionen nun auch eine Kamera. Mit ihr nimmt Alexa Fotos und Videos auf, sobald sie dazu aufgefordert wird, und betätigt sich auf Wunsch als Modeberaterin. Mit der Funktion “Style Check” lässt sich der Anwender in mehreren Outfits fotografieren, Alexa gibt dann eine KI-basierte Empfehlung für den besten Look ab. Dabei sollen Algorithmen des maschinellen Lernens ebenso zum Einsatz kommen wie der Input menschlicher Modefachleute.

Die bislang einzige E-Commerce-Funktion des Echo Look nennt sich "Inspiriert von deinem Look" und empfiehlt dem Nutzer weitere Kleidung und Accessoires zum Kauf. Die Vorschläge sollen sich auf die zuvor fotografierten Outfits stützen.

Vorerst ist Echo Look zum Preis von 200 US-Dollar (183 Euro) ausschließlich in den USA erhältlich, und dort bislang auch nur auf Einladung. Die Experten von US-Blog Ars Technica , die sich mit Web- und Technologiethemen beschäftigen, werten das Gerät eher als Nischenprodukt ¬– nicht jeder wolle sich schließlich täglich in immer neuen Outfits vor eine Kamera stellen.

Artificial Intelligence E-CommerceDeep LearningSoftware Architecture & DevelopmentCloud ApplicationsInternet of Things RSS Feed abonnieren