Future Mobility

Alexa und Google Home fahren im Mercedes mit

Beifahrertür auf für die persönlichen Assistenten Alexa und Google Home: Mercedes stattet seine Autos mit den beiden Systemen aus – zunächst in den USA, später im Jahr auch in Europa.

28.04.2017
Google Home Mercedes Smartphone-App
Das MBRDNA will seine Autos für den US-Markt ab sofort mit den intelligenten Assistenten Amazon Alexa und Google Home ausstatten. (Foto: MBRDNA)

Mercedes-Benz Research & Development North America (MBRDNA) hat angekündigt , seine Autos für den US-Markt ab sofort mit den intelligenten Assistenten Amazon Alexa und Google Home auszustatten. Damit soll es möglich werden, das Fahrzeug einfach per Sprachbefehl anzulassen oder den Assistenten aufzufordern, die gewünschte Zieladresse heraussuchen und an das eingebaute Navi zu schicken. Erforderlich ist dafür ein Account bei der digitalen Plattform Mercedes me sowie ein Abonnement von Mercedes mbrace . Der Fahrer muss dann nur noch Mercedes me mit der Alexa- beziehungsweise der Google-Home-App verknüpfen.

Laut Nils Schanz, dem Head of IoT and Wearable Integration bei MBRDNA, ist die Sprachsteuerung Teil einer Strategie, ein intelligentes Ökosystem rund um die Autos zu entwickeln. "Wir wollen unseren Kunden Service-Angebote machen, die sie jederzeit nutzen können, nicht nur dann, wenn sie im Auto sind", so Schanz. Alexa und Google Home sollen später im Jahr auch in die europäische Mercedes-Flotte einsteigen.

Bereits im Januar hatte Mercedes-Benz eine Unterstützung des Google Assistant in Google Home bekanntgegeben, worüber der Kunde von daheim aus beispielsweise die Heiz- und Kühlsysteme in seinem Auto einstellen sowie Tankfüllstand, Ladezustand und Verriegelung überprüfen kann. Der neue Service überträgt die Sprachsteuerung nun direkt ins Auto.

Future Mobility Mensch-Roboter-KollaborationInternet of Things RSS Feed abonnieren