Augmented & Virtual Reality

360-Grad-Video setzt seinen Siegeszug fort

Die Welt ist kein Guckkasten, sondern ist auf allen Seiten zugleich der Fall. Das wird derzeit auf auch auf immer mehr Video- und Streaming-Plattformen erlebbar: Das Panorama-Format in Rundumsicht setzt sich durch.

21.03.2017
360-Grad-Video-Stream CNN Virtual-Reality-Content
CNN gab kürzlich die Gründung einer eigenen Einheit zur Produktion von Virtual Reality Content. (Foto: CNN)

Content-Plattformen, Medienunternehmen und soziale Netzwerke investieren zunehmend mehr Ressourcen in 360-Grad-Inhalte. So ermöglicht YouTube bereits seit Anfang Dezember 360-Grad-Livestreams, noch im selben Monat haben auch Facebook und der zu Twitter gehörende Livestream-Dienst Periscope 360-Grad-Funktionalität in ihre Videostreaming-Angebote integriert. In diesem Jahr nun könnten Virtual-Reality-Inhalte endgültig den Sprung in den Mainstream schaffen.

Dass der Trend nach wie vor ungebrochen ist, belegen gleich drei aktuelle Meldungen: So hat der US-Sender CNN kürzlich die Gründung einer eigenen Einheit zur Produktion von Virtual Reality Content bekannt gegeben und macht die 360-Grad-Dokumentationen und -Reportagen jetzt auch über seine mobilen Apps zugänglich. Nahezu zeitgleich hat Facebook auf der Oculus-Plattform die App Facebook 360 freigegeben, mit der Besitzer der Samsung Gear VR Zugriff auf die 360-Grad-Inhalte im sozialen Netzwerk erhalten – und das sind immerhin bereits eine Million Videos und 25 Millionen Fotos. Drittens hat am 8. März auch die Videoplattform Vimeo nachgelegt und lässt ab sofort den Upload von 360-Grad-Videos zu.

Augmented & Virtual Reality Web-TechnologienMedia & AdTechCollaboration Tools RSS Feed abonnieren