Startups

3 unschlagbare Benefits eines Messe-Auftritts

Auch im Zeitalter der Digitalisierung bleiben sie Pflichtprogramm im B2B-Bereich: Messen. Warum sollten Gründer sich dieses Format nicht entgehen lassen?

23.09.2017
Foto: Alejandro Roberto, Torrontegui/eyeem.com
Es war noch nie unkomplizierter, online Produkte zu präsentieren oder sich über sie zu informieren. (Foto: Alejandro Roberto, Torrontegui/eyeem.com)

Allein im Jahr 2016 konnten deutsche Fachmessen aller Art rund zehn Millionen Besucher verzeichnen. Ein Potenzial, das sich Startups wie Vaadata zunutze machen: Das französische Cybersecurity-Unternehmen war Aussteller auf der SCALE11 , dem Startup-Bereich der CEBIT – und hat von drei Messe-Benefits besonders profitiert.

Benefit #1: Vernetzung mit VCs und etablierten Unternehmen

Die Suche nach dem passenden Investor ist zeitraubend und anstrengend. Umso besser, wenn die Kapitalgeber selbst aktiv Interesse zeigen. Gründer haben mit ihrem Messeauftritt die Möglichkeit, sich mit den passenden Unternehmen und Business Angels matchen zu lassen, um sie von ihrer Idee zu überzeugen. "Unser Hauptziel auf der letzten SCALE11 war es, einen Einstieg in den deutschen Markt zu finden," sagt Anne-Fleur Schoch, CEO von Vaadata . "Während der Messe haben wir dann unglaublich viele Gespräche mit Interessenten geführt – und auch wenn nicht jedes Gespräch ein Erfolg war, haben wir immer wichtiges Feedback erhalten."

Der Austausch zwischen jungen Gründern, etablierten Unternehmen und Investoren steht besonders im Fokus der Startup-Ausstellung SCALE11. In Formaten wie dem Investor’s Club, dem Business Speed-Dating oder dem Startup-Frühstück kommen die jungen Entrepreneure mit Branchengrößen zusammen, um ihr Geschäftskonzept zu diskutieren – und sich dabei natürlich so gut wie möglich zu verkaufen.

Benefit #2: Hohe mediale Aufmerksamkeit

Egal ob FinTech, Künstliche Intelligenz oder Digital Healthcare: Verheißungsvolle Startup-Konzepte finden sich in den unterschiedlichsten Branchen. Da fällt es oft selbst Fachmedien schwer, die neuesten Trends im Blick zu behalten. Events wie die SCALE11 bieten ihnen die Möglichkeit, einen Überblick über die Szene zu erhalten. Für die Startups wiederum ist es die perfekte Gelegenheit, um sich Fachpublikum und -presse zu präsentieren. Das "Meet the Media"-Format zum Beispiel bringt Journalisten mit Gründern zusammen, die dann exklusiv im Vier-Augen-Gespräch ihre Idee pitchen können.

Benefit #3: Inspiration aus der Gemeinschaft

Die große Stärke der Startup-Szene ist aber die Community selbst: Während Konzerne in Arbeitsgruppen hinter verschlossenen Türen werkeln, treiben die jüngeren Entrepreneure neue Ideen in offenen Diskussionsrunden voran. Das zeigt sich besonders deutlich, wenn die kreativen Gründerköpfe auf Events wie der SCALE11 aufeinandertreffen: Startups besprechen die Use Cases ihrer Produkte und entdecken dabei neue Möglichkeiten zur Kooperation. Oder sie lernen aus den Fehlern ihrer Kollegen – wie zum Beispiel auf den Fuck Up Nights, wo Gründer von ihren Misserfolgen erzählen.

Für Anne-Fleur war der erste Kontakt mit der internationalen Startup-Szene ein voller Erfolg: "Wir haben Diskussionen mit Kollegen aus aller Welt geführt, sogar eine Zusammenarbeit mit einem weiteren Aussteller verabredet." Deswegen wird Vaadata nächstes Jahr wieder an der SCALE11 teilnehmen. "Für uns als junges Startup sind die Möglichkeiten für Networking und Präsentation dort ideal."

Die SCALE11 ist ab 2018 Teil des neuen CEBIT-Formats d!tec , bei der disruptive Startup-Ideen auf erfahrene Branchenveteranen treffen.

Early Birds werden belohnt: Sichert euch jetzt das limitierte Pioneer-Ticket!

Startups RSS Feed abonnieren